Corona-Update 03.04. - LSB arbeitet mit Landesregierung an finanzieller Unterstützung für Sportvereine

 

Update 03.04. - Corona - Der LSB arbeitet mit Landesregierung an finanzieller Unterstützung für Sportvereine

 

Update 25.03. - Corona - Deutsche Sportverbände appellieren an Politik

 

Update 23.03. - Corona - Anpassung Versicherungsvertrag ARAG  - Stand 23.03.2020

 

Update 20.03. - Nachwuchsspielbetrieb Saison 2019/20 wird beendet

 

Das Präsidium des HVS hat in Abstimmung mit der TK und der Nachwuchskommission auf Grund der aktuellen Entwicklungen beschlossen, den Nachwuchsspielbetrieb der Saison 2019/20 auf Verbandsebene für beendet zu erklären. Über die Wertung der Platzierungen wird zu einem späteren Zeitpunkt beraten und entschieden. 

 

Gleichzeitig empfiehlt das Präsidium den Verantwortlichen in den Spielbezirken und Spielkreisen in ihren Bereichen analog zu verfahren.

 

Neben dem Ligen-Spielbetrieb im Nachwuchs betrifft dies aktuell folgende noch in dieser Saison (bis 30.06.2020) auf Verbandsebene geplante Nachwuchsmaßnahmen:

 

  • D-Kader-Trainingslager Rabenberg - 23. bis 26.03.2020
  • All-Stars-Trainingslager Jg. 2008 - 15. bis 17.04.2020
  • 2. HVS-Sichtung Jg. 2007 - 26.04.2020
  • E-Jugend-Bestenermittlung - 09./10.05.2020
  • HVS-Minispielfest - 16.05.2020

 

Ebenfalls bereits abgesagt wurde durch den HV Sachen-Anhalt die überregionale Bestenermittlung der mJC - neue Bundesländer (01./02.05.2020).

 

Über die Ausrichtung der drei Lehrgänge/Maßnahmen innerhalb Sachsens  - Konrad-Zuse-Cup 2020 (19. bis 21.06.), HVS-Vorsichtung Jg. 2008 (28.06.) und die 3. HVS-Sichtung Jg. 2007 (29.06. bis 02.07.) - wird eine endgültige Entscheidung bis Ende April getroffen.

 

Für den Spielbetrieb im Erwachsenenbereich gelten aktuell weiter die vom DHB beschlossenen und vom HVS übernommenen Regelungen (Aussetzen des Spielbetriebs bis einschließlich 19.04.2020). 

 

Mit der Frage, wie und ob die Saison fortgesetzt werden kann, sowie den sich daraus ergebenden spieltechnischen Konsequenzen und Rahmenbedingungen für den Spielbetrieb in der Saison 2020/21 befassen sich aktuell sowohl die Gremien des Verbandes als auch eine übergreifende Arbeitsgruppe im Deutschen Handballbund. Die Position des HVS ist hier klar. Wir setzen uns für eine möglichst einheitliche, bundesweite Handball-Lösung ein.

Daher bitten wir alle Gremien, Mitglieder und Vereine in diesem Kontext um Geduld, damit die Arbeitsgruppen in Ruhe und ohne Zeitdruck Ergebnisse erarbeiten können, zumal aktuell noch nicht absehbar ist, wie sich die Gesamtsituation in den nächsten Wochen entwickeln wird.

 

Unabhängig davon und auch als Zeichen der angestrebten Normalität nach der erfolgreichen Bewältigung der aktuellen Situation bleibt es zum jetzigen Zeitpunkt beim Meldetermin 15.04.2020 für die Saison 2020/21 (Nachwuchs, Erwachsene, Pokal, Schiedsrichtermeldung) in Nu_. Über dann eventuell notwendige Qualifikationsspiele im Nachwuchs wird nach Meldeschluss separat entschieden und informiert.

 

Das Präsidium des HVS bedankt sich an dieser Stelle, bei allen Gremien, Mitgliedern und Vereinen für die bisher gelebte Solidarität und Einsicht. Dadurch ist es uns bisher gemeinsam gelungen, in dieser schwierigen Situation Lösungen zu finden, mit denen alle Beteiligten umgehen können. Es warten noch viele Herausforderungen. Bleiben wir fest auf diesem Weg.

 

 

Im Namen des Präsidiums

 

Andrea Rudloff                                                                               Ronald Meier

VP Spieltechnik                                                                              Geschäftsführer

 

 

 

Update 18.03. - Der Landessportbund Sachsen ruft zu Solidarität im Rahmen der Corona-Pandemie auf

 

Update 18.03. - WIR.IHR.ALLE. in Zeiten der Corona-Pandemie - Offener Brief des DHB-Präsidenten Andreas Michelmann und des DHB-Vorstandsvorsitzenden Mark Schober

 

Update 17.03. - Der Landessportbund Sachsen gibt Hinweise für Vereine und Verbände in Zeiten der Corona-Pandemie.

 

 

Update 16.03. 15:30 - Sachsen setzt sich für möglichst einheitliches Vorgehen im DHB ein

 

das Präsidium des HVS begrüßt das Vorgehen des DHB, eine Arbeitsgruppe einzuberufen, die Vorschläge für den Umgang mit dem laufenden Spielbetrieb 2019/20 sowie mögliche spieltechnische Auswirkungen auf die kommende Saison erarbeiten soll und setzt sich für deren Umsetzung in Sachsen ein.

 

Der Arbeitsgruppe gehören Carsten Korte, Andreas Thiel, Hans Artschwager, Uwe Schwenker und Melanie Prell an. Es werden mögliche Lösungsvorschläge zur Umsetzung in den Landesverbänden und den Ligenspielbetrieben erarbeitet. Ziel ist eine am Ende abgestimmte Vorgehensweise aller beteiligten Gruppen. Es wird mit Hochdruck an diesem Thema gearbeitet und alsbald möglich über die nächsten Schritte und den weiteren Zeitplan informiert.

 

Gleichzeitig hat das Präsidium des Verbandes einen Krisenstab eingerichtet, der in Verantwortung von  VP Spieltechnik Andrea Rudloff und Geschäftsführer Ronald Meier in der aktuellen Stuation zunächst bis 19.04. als Anlauf- und Schnittstelle für Vereine und nachgeordnete Strukturen dient und die Koordinierung der aktuellen notwendigen Maßnahmen in enger Abstimmung mit dem Präsidium und den dafür notwendigen Gremien übernimmt. 

 

Update 13.03.12:30 -  Corona-Virus: Spiel- und Sportbetrieb wird bis zum 19.04. ausgesetzt

 

der DHB hat heute diese Erklärung abgegeben und veröffentlicht.

In Rücksprache mit dem Präsidium teile ich Euch hiermit mit, dass dies auch ab sofort für Sachsen gilt und so verfahren wird. Bitte informiert eure Mitglieder und Gremien. Die für nächsten Donnerstag angesetzte Zusammenkunft (Update 12.03.) entfällt damit.

Es ist aktuell eine sich dynamisch entwicklende Situation. Lasst uns gemeinsam die anstehenden Herausforderungen mit der gebotenen Ruhe, aber auch mit Zuversicht angehen.

im Namen des Präsidiums, Ronald Meier, Geschäftsfüher HVS

 

 

Update 12.03.14:00

 

Werte Vereinsvertreter, werte Anhänger des Handballs in Sachsen,

 

das Präsidium des Handball-Verbandes Sachsen hat seit längerem die Entwicklungen und Auswirkungen der Verbreitung des Corona-Virus auch auf den Sport in Sachsen im Blick. So fanden bereits am vergangenen Wochenende in engem Austausch mit den Spieltechnikern die ersten Spiele einiger Vereine unter Auflagen der zuständigen Behörden statt.

Am gestrigen Tag wurde durch die Information eines nun direkt mit seinen Spielern betroffenen Vereins ein Szenario in Gang gesetzt, welches das Präsidium bereits in der vergangenen Woche nach eingehender Beratung beschlossen hatte. Über diesen Beschluss wurden die Verantwortlichen in den Spielkreis- und Spielbezirksleitungen bereits informiert.

 

Das Szenario sieht vor, dass der Spielbetrieb am kommenden Spieltag (14./15.03.20) in allen Spielebenen und allen Spiel-/Altersklassen ausgesetzt wird. Ziel dieser sofortigen Unterbrechung ist es, den Behörden/Gesundheitsämtern Zeit zu geben, um Kontaktketten zu ermitteln. Des Weiteren soll die unbewusste Verbreitung unterbunden werden. Bei dem betroffenen Verein handelt es sich um einen, der mit seinen Mannschaften im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich u.a. im Spielbetrieb auf Verbands- und Spielbezirksebene teilnimmt.
 

In einer für die nächste Woche angesetzten Zusammenkunft wird das Erweiterte Präsidium mit den Verantwortlichen in den Spielbezirken und Spielkreisen die Schritte hinsichtlich des weiteren Saisonverlaufs ergebnisoffen beraten und anschließend informieren. Ziel ist ein einheitliches Vorgehen auf allen Verbandsebenen. Oberstes Primat hat der Schutz der Gesundheit aller am Spielbetrieb Beteiligten.

 

 

Stand 10.03.20

 

Die im Tagestakt sich ändernde Lage im Umgang mit der Ausbreitung des Corona-Virus beeinflusst auch zunehmend den Spielbetrieb auf den verschiedenen Ebenen. Deshalb wendet sich das Präsidium des HVS im Sinne eines möglichst einheitlichen Vorgehens im Verband an Euch mit den nachfolgenden allgemeinen Informationen und Handlungsempfehlungen.


Grundsätzlich ist im Umgang mit der entstandenen Situation rund um das Corona-Virus für den Sport auf die Veröffentlichungen des DOSB www.dosb.de und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de zu verweisen. Um aktuelle Informationen zum Corona-Virus in Sachsen zu erhalten, ist bitte das Informationsangebot unter https:www.sms.sachsen.de/ zu nutzen.
 
Eine Übertragung findet nach aktuellem Kenntnisstand „nur“ über die Schleimhäute in Nase, Mund und Augen statt. Das Virus muss in Form von Tröpfchen (Nießen oder Husten) oder durch „Schmieren“ (vor allem Berührung mit der Hand, auf der sich Viren befinden) direkt auf die Schleimhäute gelangen.  Wie auch der öffentlichen Berichterstattung zu entnehmen, sind gerade in diesen Tagen bestimmte hygienische Verhaltensweisen besonders sinnvoll. Dazu zählen insbesondere regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie eine entsprechende Husten- und Niesetikette. Genauere Informationen dazu finden kann auf der Internetseite https:www.infektionsschutz.de nachgelesen werden.

Wir empfehlen daher vorläufig auf das Abklatschen vor und nach dem Spiel zu verzichten! Auf das Trinken aus den gleichen Wasserflaschen ist ebenfalls zu verzichten.

Darüber hinaus kann man sich auf der Internetseite des Robert-Koch-Institiutes (RKI) über die stündlich aktualisierte Risikobewertung informieren.
 

Stand heute (10.03.) sind für den Spielbetrieb im Handball-Verband Sachsen unter Beachtung der Entscheidungen der regionalen Behörden aktuell keine weiteren zusätzlichen Maßnahmen geplant. Die Spiele finden wie angesetzt statt.


Sollte sich die Bewertung der das Corona-Virus betreffenden Lage aus Sicht der zuständigen Behörden ändern, so entscheiden die regionalen Gesundheitsbehörden, wie Gesundheits- und Landratsämter vor Ort, über mögliche Maßnahmen.

Zurück